Kontakt

Deutsch-Ungarische
Partnerschaft

Dahlewitz-Tószeg

Deutschland
Ungarn
Dahl-Part e.V.
Dahl-Part e.V.
Wasserturm Dahlewirtz
Dahlewitz Mütterwerk
Dahl-Part e.V.
Dahl-Part e.V.

Der Verein

Warum überhaupt eine Partnerschaft gründen?

Nach dem 2. Weltkrieg gingen die Bewohner Europas endlich aufeinander zu, zunächst recht zögerlich, dann aber immer intensiver. Es wurden erste Freundschaftsverträge zwischen Nationalstaaten geschlossen, die mehr und mehr mit Leben ausgefüllt wurden. Derartige Verträge zwischen den einzelnen Staaten bilden den organisatorischen Rahmen für eine Entwicklung, die die einzelnen Bürger miteinbezieht. Das Wort „Partnerschaft“ gewann immer stärker an Bedeutung und heute sind Hunderte von europäischen Gemeinden partnerschaftlich miteinander verbunden.

Diese Partnerschaften zwischen den Kommunen als den kleinsten politischen Einheiten, in denen die Menschen leben und arbeiten, tragen zu einem besseren gegenseitigen Verständnis für die Belange der Nachbarn bei, sie sind beim Abbau von möglichen Vorurteilen hilfreich und dienen nicht zuletzt auch der gegenseitigen Unterstützung.

nach oben

Geschichte der Vereinsgründung

Voraussetzungen schaffen

Im Jahr 2002 trafen sich Bürgerinnen und Bürger aus Dahlewitz, um den Verein DAHL-PART zu gründen. Die gewählte Gemeindevertretung in Dahlewitz griff den europäischen Gedanken auf und beschloss einstimmig, in Europa nach einer passenden Partnergemeinde zu suchen und mit dieser einen Partnerschaftsvertrag abzuschließen. Damit wurde der Grundstein für die folgenden Aktivitäten gelegt.

Im Oktober 2002 befasste sich die Gemeindevertretung Dahlewitz mit den vom späteren Vereinsvorsitzenden vorgestellten Gedanken und planerischen Überlegungen über eine „internationale Partnerschaft“. Die Gemeindevertretung bekundete einstimmig ihren Willen, eine derartige Partnerschaft mit einer anderen Kommune abzuschließen.

Zur Vorbereitung dieses Projektes wurde ein Sonderausschuss zur Erarbeitung des inhaltlichen Rahmens und Entwicklung weitergehender Vorstellungen gebildet. Der Ausschuss empfahl, nach Partnern aus Tschechien, Bulgarien, Ungarn oder Griechenland zu suchen, Kontakt mit dem „Rat der Städte und Gemeinden Europas“ aufzunehmen, Austauschprogramme zu entwickeln und eine Filmdokumentation über Dahlewitz mit eigenen Mitteln zu erstellen.

nach oben

Vereinsgründung

2003 wurde im Bundesland Brandenburg eine Gemeindegebietsreform durchgeführt, bei der zahlreiche Gemeinden ihre Selbstständigkeit und damit auch die Planungs- und Finanzhoheit verloren. Dieses machte es erforderlich, nach einer Möglichkeit zu suchen, das Begonnene auch unter den neuen Bedingungen fortsetzen zu können. Da sich aber in diesem Jahr noch keine konkrete Partnerschaft abzeichnete, beschlossen interessierte Bürgerinnen und Bürger einen Verein zu gründen, der die bereits fortgeschrittenen Bemühungen um eine internationale Partnerschaft fortsetzen sollte. Am 03. Juli 2003 gründeten sie im Sitzungsraum der Freiwilligen Feuerwehr Dahlewitz einen Verein und nannten ihn DAHL-PART. Die Gründungsmitglieder wählten aus ihrer Mitte einen Vorstand und beschlossen eine Vereinssatzung. Sie legten folgende Vereinsziele fest:

  • zu einem toleranten Miteinander beitragen
  • Bewohnerinnen und Bewohner aktivieren
  • eine internationale Partnerschaft aufbauen und pflegen
  • auf die Region aufmerksam machen.

In den folgenden Wochen wurden die notwendigen Anträge beim Finanzamt und beim Amtsgericht gestellt, um den Verein auf eine rechtlich einwandfreie Grundlage zu stellen.

Am 13. August 2003 beschloss die Dahlewitzer Gemeindevertretung in ihrer 62. Sitzung, eine Anschubfinanzierung zu gewähren und mit dem Verein einen Treuhandverwaltungsvertrag abzuschließen. In diesem Vertrag wurden bestimmte Vereinsaufgaben, Verpflichtungen gegenüber der kommunalen Selbstverwaltung geregelt sowie auch die Übertragung der Verantwortlichkeit bezüglich der Filmdokumentation.

Aufgrund der Tatsache, dass ein Logo einen hohen Wiedererkennungswert besitzt und auch erheblich zur Identifikation beiträgt, legte der Vereinsvorstand am 29. September 2003 mit Zustimmung aller Vereinsmitglieder ein Vereinslogo fest, das künftig auf allen Schriftstücken des Vereins verwendet werden sollte. In derselben Sitzung wurde eine Findungskommission gegründet mit dem Auftrag, eine Vorauswahl zu treffen und mit möglichen internationalen Partnern Kontakt aufzunehmen. Die aus Vereinssicht wichtigste finanzielle Entscheidung wurde am 20. Oktober 2003 rechtsgültig: An diesem Tag erteilte das Finanzamt eine vorläufige Bescheinigung über die Steuerbefreiung zunächst bis 2005. Am 26. Oktober 2003 endete in Dahlewitz die Selbstverwaltung und die Kommune wurde zu einem Ortsteil der neu gebildeten Großgemeinde Blankenfelde-Mahlow. Am 30. Oktober 2003 legte der Vereinsvorstand allgemeine Grundsätze für die Partnersuche fest und am 2. Dezember 2003 wurde DAHL-PART in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Zossen eingetragen. Mit dieser Eintragung wurde auch die zweite Hürde genommen und seit diesem Zeitpunkt ist DAHL-PART ein gemeinnütziger Verein mit der Bezeichnung DAHL-PART e.V.

nach oben

Vertrag mit der ungarischen Kommune Tószeg

Im Jahr 2004 wurden nun die Grundsteine für eine gleichberechtigte Partnerschaft gelegt. Dieses Projekt verlief in mehreren Teilschritten ab:

Im Juni wurde von DAHL-PART e.V. ein Flyer „Info 2“ erstellt mit den Inhalten: Schritte zur Partnersuche, potenzielle Kandidaten und ein Ortsprofil über Dahlewitz. Er wurde an alle Dahlewitzer Haushalte und an die Gemeindevertreter verteilt.

Durch Vermittlung des Landrates unseres Landkreises meldete sich der Bürgermeister von Tószeg, war an einer Partnerschaft sehr interessiert und lud zu einem Informationsbesuch ein. Vom 28. August bis 1. September fuhr eine Delegation von DAHL-PART e.V. nach Tószeg. Die gesamte Zeit über begleitet von dem Tószeger Bürgermeister István Papp und der örtlichen Deutschlehrerin wurden besucht bzw. besichtigt: katholische Kirche, Reiterhof, Schule, Kindergarten, reformierte Kirche, Kinderärztin, vier Firmen, das örtliche Museum, Bibliothek, Seniorenverein. Dieser Informationsbesuch, die besonders interessierte und herzliche Aufnahme der Vereinsdelegation und die ähnlichen örtlichen Strukturen der selbstständigen Gemeinde Tószeg und des Ortsteils Dahlewitz führten zu der Gewissheit, eine geeignete Partnergemeinde gefunden zu haben.

Am 31. August hielt der Vorsitzende von DAHL-PART e.V. vor dem Tószeger Gemeinderat und interessierten Bürgern eine Rede, in der er die Idee einer derartigen Partnerschaft erläuterte und dafür warb. In den Regionalzeitungen beider Gemeinden wurde über diesen Besuch berichtet. Am 7. Oktober nahm der Ortsbeirat Dahlewitz an einer Sitzung von DAHL-PART e.V. teil, informierte sich über den Stand der Entwicklung und beschloss, der Gemeindeverwaltung den Abschluss eines Vertrages mit Tószeg vorzuschlagen. Am 27. Oktober stimmte die Gemeindevertretung in Tószeg dem ihr übermittelten Vertragsentwurf zu. Am 20.01.2005 beschloss die Gemeindevertretung Blankenfelde-Mahlow in ihrer 20. öffentlichen Sitzung einstimmig, mit der Gemeinde Tószeg diesen Partnerschaftsvertrag abzuschließen.

Seit dieser Zeit organisiert DAHL-PART e.V. in engem Kontakt mit dem Tószeger Partnerverein TÓ-Part alle Aktivitäten und Begegnungen. Über die bisherigen Aktionen des Vereins informiert die Chronik, alles zu den aktuellen Aktivitäten entnehmen Sie dem Menüpunkt Projekte.

nach oben

Ausblick

Die bisher umgesetzten Projekte und Aktionen – die gegenseitigen Besuchsfahrten, die Hilfsaktionen für Tószeg und die Schulpartnerschaft – sollen in dieser Form beibehalten bleiben. Nichtsdestotrotz ist ein weiterer Ausbau der Partnerschaft wünschenswert. Längerfristig würden wir uns freuen, wenn wir eine Partnerschaft zwischen Sportvereinen aus unserer Gemeinde und aus Ungarn anregen könnten. Ebenso arbeiten wir daran, einen Austausch von Seniorengruppen zu initiieren. Wir möchten die Partnerschaft auf eine breitere Basis stellen und auch im Gemeindegebiet weiter auf unsere fruchtbare Zusammenarbeit hinweisen. Ein Schritt dahin wäre die Umbenennung einer Straße in Dahlewitz in „Tószeger Straße“.

nach oben

Sie interessieren sich für die Vereinsarbeit?

Längst ist unser Verein kein rein Dahlewitzer Verein mehr. Das fortschreitende Zusammenwachsen unserer Großgemeinde brachte Vereinsmitglieder auch aus anderen Ortsteilen mit sich. Diese Bereicherung möchten wir nicht missen und freuen uns über Interessierte aus der gesamten Gemeinde Blankenfelde-Mahlow.

Kenntnisse des Ungarischen sind für eine Vereinsmitgliedschaft keineswegs notwendig. Die Kommunikation mit TÓ-Part erfolgt in deutscher Sprache und mit Unterstützung von zwei ungarisch-sprechenden Vereinsmitgliedern. Zugleich ermöglicht die Vereinsarbeit aber auch einen Einblick in die ebenso faszinierende wie anspruchsvolle ungarische Sprache.

Die Aktivitäten unseres Vereins gliedern sich in mehrere Bereiche: Im Vordergrund stehen die Planung und Durchführung der gegenseitigen Besuchsfahrten zwischen DAHL-PART e. V. und TÓ-Part sowie die Organisation von verschiedenen Projekten. Darüber hinaus festigen wir auch intern den Zusammenhalt durch eine Jahresfeier und einen jährlich stattfindenden Vereinsausflug.

Die Treffen unserer Vereinsmitglieder finden anlassbezogen statt, erfahrungsgemäß sind sechs Sitzungen im Jahr notwendig. Dazu versammeln wir uns unter unserer Vereinsadresse im kleinen Sitzungssaal des Bürgerhauses Dahlewitz, Am Bahnhofsschlag 1, 15827 Dahlewitz. Der Mitgliedsbeitrag beläuft sich momentan auf 30,- € jährlich und dient der Finanzierung von Treffen, Vereinsfahrten etc.

nach oben

Für nähere Informationen wenden Sie sich gerne an unseren Vereinsvorstand:

Wolfgang Lebe

1. Vorsitzender:

Wolfgang Lebe
Telefon: 033708 31633
E-Mail:

Imre Molnar

2. Vorsitzender:

Imre Molnar
Telefon: 03379 372667
E-Mail:

Grit Mattuschka

Schatzmeisterin:

Grit Mattuschka
Telefon: 033708 30760
E-Mail:

nach oben

Satzung

Hier können Sie sich die aktuelle Satzung als PDF-Dokument herunterladen.

application/pdf Satzung Dahl-Part e.V. (139,9 kB)

nach oben